Abschlussfahrt-Bericht der HCG-Stufe Jahrgang '05

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch



* Themen
     Lloret-blog

* Links
     Blog von Nils!
     das Ganze für Tübingen
     Stimmung ohne Ende
     legendär, wahnsinn, unschlagbar!






Sicher f?llt dem einen oder anderen noch eine Geschichte ein. Bitte einfach mit der Kommentarfunktion eintragen.
Danke
Jan S. am 10.6.05 18:35


Sport

Am Strand spielten wir Volleyball, Indiaka, und Frisbee. Bei Indiaka, so erinnere ich mich, gab es immer was zu lachen wenn ein ?Anf?nger? sein Gl?ck versuchte und von allen gedisst wurde. An dieser Stelle muss ich noch erw?hnen, dass Steffan und Tobi joggen waren- freiwillig (Lob und Anerkennung)!

Essen

Auch wenn einige des ?fteren ausw?rts spachteln waren, ich fand?s ganz in Ordnung!
Gut, es war immer recht ?hnlich, das Buffet, die Beilagen. Das Angebot war ok, auch geschmacklich konnte ICH mich nicht beklagen (andere schon!). nicht alles war gut, aber man konnte nach 2 Tagen schon vorhersagen was gut ist, was nicht. Und man konnte ja immer einen anderen vorher Versuchsperson spielen lassen. Nachtisch (Erdbeeren, Schnitzel, Salat (gute So?e!), Fleisch, Fisch, Kroketten, Pommes, ? Hmm, wir hatten keine Getr?nke bei Vollpension.

Zimmer

Zimmer allgemein
- oft geputzt (Bad + Betten)!
- perfekter Duschstrahl
- Extra Wasserhahn f?r warm und kalt (So ein Schwachsinn!)
- Fernseher mit viva + Sat1 (schei? Jamba)
- Telefon
- schlechter Schrank, Balkon ok (unstabile St?hle)

121 ? B?l, Reh, Kiki
123 ? Timo, Yannik, Dave
124 ? Tobi, Stephano, Haber
125 ? Jens, H?ntsch, B?rthi
126 ? Sanni, Hansi und Jan
127 ? Moni, Kathrin, Nici
128 ? Nils, Moe und Niklas
129 ? Alena, Sophie, Marl?ne
136 ? Frauke, Diana & Charly
137 ? Chil, Steffanie, Kathrin
138 ? Ray, Julia, Caro


126 ? 2 Jungs, ein M?dle? daf?r haben wir uns echt gut verstanden! Mal wurde Hansi agro (ist ja nichts Neues), mal war er sehr gut gelaunt. Insiderspr?che wie ?Trink mer noch ein?? ?Soll mer?? oder ?Egal, Abi? sorgten immer wieder f?r ein gutes ?Betriebsklima?. Sanni hat oft ausw?rts gepennt und war auch tags?ber oft nicht anwesend. Hansi und ich hatten ein recht ?hnliches Programm. Was das gesellschaftliche Tribut von uns M?nnern verlangt haben wir hoffentlich erf?llt: Sannis Bikini repariert, wir haben sie tolerant uns respektvoll behandelt (hehe). Sanni war ein guter Ausgleich und wir k?nnen voller stolz erz?hlen, dass sie die meisten Rosen bekommen hat (7 St?ck) hehe. ?Hey, Sanni, trink mer noch ein?? Wir hatten viel Spa? mit Besuchern, Randaleure im Gang, Frauen, Balkon-Terroristen und ?berhaupt unseren Nachbarn:

124, 125, 127 ? Stammg?ste zu Film, Spiel und Spa?! Danke f?r die Unterhaltung? Und
dass euch der Hansi rausgeschmissen hat d?rft ihr nicht so ernst nehmen, er meint es nicht so.
Jan S. am 10.6.05 15:24


Party

?Oh heftige Sch? da geht die Party weiter!? in Lloret ? und wie! Es hat meine Vorstellung ?bertroffen. Die Diskos sind oft riesig, gut ausgestattet, gut klimatisiert, Getr?nkepreise ok (dank Jam-Tarifen), sonst teuer. Schaumparty, Lasershow, FDP, etc waren tolle Bonus-Attraktionen. Musik war klasse zum Tanzen (etwas viel black im Lauf der Woche, zu wenig Rock, zu wenig Oldies). Was das Thema Party angeht war ich absolut zufrieden! H?tten auch 3 Diskos pro Nacht sein k?nnen, aber ok, hehe

HCG-Reisegruppe

Zwar haben sich manchmal Gruppen gebildet, jedoch hatte ich das Gl?ck nie in einen Streit zu geraten. Es gab kleinere Eifersuchts-Spannungen, aber sonst dominierte das Gemeinschaftsgef?hl Es waren die gemeinsamen Erlebnisse und das bessere kennen (und sch?tzen) lernen was den urlaub so besonders machte! Ich freu mich so auf ein Wiedersehen in ein paar Jahren!

?Gotcha?-Paintball

mein neuer Lieblingssport den ich wohl leider nicht aus?ben kann. Hammergeil, jederzeit wieder!
Jan S. am 2.6.05 15:24


Assoziationen:

Jam!-Reisen:

Unser Reiseveranstalter den ich vor Beginn der Reise wegen Jam-Heft und Jam-Song gehasst habe, im Nachhinein jedoch aufgrund des erstaunlichen Programmangebots zufireden weiterempfehle. Negativ sind mir nur Kleinigkeiten aufgefallen. Gr??e an ?Mausi-Klausi? unseren Betreuer!


Lloret de Mar:

Die Stadt ist zwar in mancher Hinsicht sehr h?sslich, ?berlaufen und dreckig, aber das ist nicht weiter von Bedeutung wenn man sich mit Nachtleben, Strand und Einkaufsm?glichkeiten begn?gt. Daf?r ist die Stadt gut geeignet. Das Angebot an Bars, Diskos, Burger-Buden, usw. ist enorm.

Strand & Meer

Der Sand sowie das Wasser sind zu ertragen. Auszusetzen ist vielleicht, dass der Sand recht grobk?rnig und deshalb nicht sehr f?r Sport geeignet ist. Das Wasser war kalt aber sauber. Der Strand f?llt im Wasser schnell ab, die Bucht ist aber sch?n wenn man sich die H?user im Hintergrund wegdenkt.
Jan S. am 2.6.05 15:22


Tag 10: Sonntag, 22.05.05

Heute war der sch?nste Tag.
Das Anschmiegen an die samtig weichen, bequemen und riesigen Schlafstellen im Bus ist toll! Wenn man aufwacht sp?rt man einen sanften Druck auf der Blase, ein kitzelndes Dr?hnen im Kopf, den Ellbogen des Nachbarn liebevoll in den empfindlichen Lendenbereich gesto?en oder das sch?ne Gef?hl, dass der ganze Urlaub vorbei ist!
Lass dich von einem 4-Tonner ?berrollen, trink ne Flasche Spiritus, Essig und ein rohes Ei und drehe dich 100* im Kreis und du f?hlst dich wie wir uns auf der R?ckfahrt f?hlten.
Viele haben kaum noch eine Stimme, ?berall im Bus schnieft, hustet und niest jemand. Ich hab mein Pfand nicht zur?ckbekommen. Wir fuhren von der Autobahn ab: Wir sind daheim. Aber was ist das? Keine Girlanden, kein Feuerwerk, weder Willkommensplakate noch Ballons. Naja, ein letztes ?egal, Abi? l?sst uns dar?ber hinwegsehen.


Danke f?r die unvergessliche Zeit mit euch, Danke Chil f?r die Organisation, danke Jam f?r ein ?berraschend gro?es Programm? und Danke f?rs Lesen dieses Berichts?

Jetzt brauch ich erst mal Urlaub!
Jan S. am 2.6.05 15:21


Day nine, Saturday 21-05-05

Der Tag der Abreise? hab ich eigentlich schon erz?hlt dass meine Grundrechte gestern (bzw. heut morgen) mit F??en getreten wurden? 1 Euro hab ich Pfad f?r den Becher im Revolutions gezahlt. M?de ging ich zum Ausgang, wollte meinen Euro abholen und mit Marius (der wiedereinmal ziemlich fertig war) ins Hotel zur?ck. Doch dann der Schock! Der T?rsteher wollte mir doch tats?chlich klarmachen, dass ich mein Pfand nach 4:00 Uhr nicht mehr zur?ckbekomme! Waaaas? Das verst??t ja gegen Artikel 17 der Grundrechte der EU!
Im Nachhinein h?tte ich den T?rsteher verm?beln sollen. Stattdessen weise ich ihn darauf hin dass nirgends ein Hinweis steht dass es nach 4:00 Uhr kein Pfad mehr gibt was ihm relativ egal ist. Ich zeig sie an, ich verklag sie alle! Und ich hab zeugen und sogar potentielle Mitkl?ger (Timo)! Dieses Thema besch?ftigte mich noch eine ganze Weile und lies sich auch gut ausweiten auf viele andere Problemchen. Doch daran dachte ich an diesem Samstagmorgen nicht. Nicht nach der Nacht, nicht so fr?h morgens! Schlafentzug ist eine extrem harte Folter! Packen, fr?hst?cken, auschecken, einkaufen, schlafen, lesen. Einige lie?en sich Henna-Tatoos aufmalen, andere pilgerten zum Strand, wieder andere opferten sich f?r die Gruppe auf und bewachten das Gep?ck. Die Trauer wurde gr??er, die Abfahrtszeit r?ckte n?her. 17:00 Uhr, wir stehn komplett mit Gep?ck vor dem Hotel, mehr gibt es nicht zu berichten, denn die Abreise war alles andere als spannend! Wir entdeckten einige Gegenst?nde im M?llcontainer hinter dem Hotel mit denen wir in der Zeit des Urlaubs selbst zu tun hatten: Balkon-St?hle (die nichts aushalten ? ich lehn mich auf die Lehne  Lehne bricht), Matratze, T?r (die aus Pappe besteht,?) und weiteres zerst?rtes Mobiliar.
Stunden sp?ter: Es wird langsam dunkel drau?en, alle sind totm?de, 90% der Truppen ?schlafen? (soweit es die bequeme Haltung zul?sst), wir diskutieren vorne im Bus ?ber Entwicklungshilfe, Globalisierung, Politik allgemein oder machen Schei? Unfug. Mir fallen wieder meine Menschenrechte und das Pfand ein. Ein Abiartikel wird noch geschrieben, Musik s?uselt um unsere Ohren (Nirvana, juhuu!), wir sind alle kaputt!
Jan S. am 2.6.05 15:21


Fr, Tag 8, 20.05.05

Der Morgen war richtig asozial zu uns!
Wir sollten um halb 10 (meeeega fr?h!!!) den Bus zum Paintball-Ausflug nehmen. B?l hat den 1. Bus bekommen. Wir f?nf Jungs standen verpeilt an der falschen Haltestelle. ?Wir? sind Yannik, Timo, Jens, Hansi und meine Wenigkeit. Gl?cklicherweise war f?r 3 andere Hotel (auch mit Jam-reisen nat?rlich) auch noch ein Bus eingeplant ? um 13:00Uhr. Richtig bl?d war dass wir den Bus auch noch verpassten. Nat?rlich nicht, kleiner Scherz, nur waren wir eben umsonst aufgestanden ? fast umsonst, Hansi und ich holten uns einen Burger vom ?Big Ben Burger? und legten uns an den Strand (mit Cocktail ?Aphrodisiakum? ? nicht dass wir?s n?tig h?tten, aber der schmeckt!). Dort trafen wir Katrin und Marlene.
Leicht angespannt erreichen wir den Treffpunkt und steigen gleich in den wartenden Bus. Puh, keiner kontrolliert (wie auch) von welchem Hotel wir sind. Ich hatte Angst! Waren die Pl?tze abgez?hlt, Werden wir auffliegen? Ich kam mir vor wie ein Kuck-Kucks-Ei. Es stellte sich n?mlich heraus dass nicht genug Pl?tze vorhanden sind und genau 5 Personen standen vor dem Bus. Sie wurden mit dem kleinen Jam-Sprinter mitgenommen. Wir f?nf grinsten uns leicht schadenfreudig an und ?berspielten unsere Angst:
?Tja, w?ren sie eben p?nktlich gewesen!?
?Wer zu sp?t kommt??
?Haben sich hier etwa irgendwelche Schmarotzer eingeschlichen??
?hat hier etwa jemand den ersten Bus verpasst und f?hrt jetzt in diem mit??
Wir begannen eine aufheizende Diskussion ?ber Paintball um uns nicht verd?chtig zu machen. Jens und Timo erz?hlen als ?alte Paintball-Erfahrene? von ihren Erlebnissen und als sie anfingen die Ausr?stung und Waffen zu schreiben wurden wir ?berm?tig! Aber im positiven Sinn von Motivation und Vorfreude:
?Ok, ich nehm die Bazooka!?
?Dann werde ich Sniper! Wer f?hrt den Panzer??
?Jens sollte die Hubschrauberangriffe durchf?hren?. ?h ja?
Nachdem wir uns ordentlich hochgesteigert haben entstehen auch unsere eigenen pers?nliche Motivationen:
Hansi: ?Bevor ich getroffen werde , laufe ich lieber weg??
Timo: ?No fight ? no glory!?
Jan: ?Gewinnen? oder sterben.?
Yannik: ?und wenn die Munition ausgeht wird des Bajonett aufgepflanzt!?
Zwei M?dchen aus unserem Bus, die unsere Gespr?che teilweise mitbekommen haben, hatten danach glaub ich keinen Bock mehr.
Bei uns hinten sa?en 7 Jungs mit denen wir uns gleich gut verstanden und uns optimalerweise zu einem 12er-Team erg?nzten. ?brigens fuhren wir ein gutes St?ck abseits ins Bergland von wo man gelegentlich eine fantastischen Blick auf das Meer werfen konnte.

Bevor ich weitererz?hle vorneweg:
Ich bin Kriegsdienstverweigerer, kein potentieller Amokl?ufer, ich habe keine Freude am T?ten und unterst?tze keine sinnlose Waffengewalt ? es war einfach ein Spiel bei dem die m?nnlichen Urinstinkte geweckt wurden ? und es war der Wahnsinn!
3 Felder (2 Hindernisgel?nde, 1 Waldst?ck), Helme, Anz?ge (wir bekamen Farbe gr?n), halbautomatische Paintball-Druckluftpistolen, Gegner: blau (Anzugfarbe, nicht vom Alkohol?). Verstecken, Unterst?tzen, St?rmen, Planen, Decken, Outen, ? Damit auch die Frauen sich vorstellen k?nnen wie Gotscha (=Paintball) spielen ist:
Gotscha ist wie Einkaufen im Breuni mit einem 1000-Euro-Gutschein, vielen Freundinnen und 10 M?nnern ihrer Wahl.
F?r die Lehrer: Gotscha ist wie 24 Sch?ler die nur 1er schreiben, sie nach h?chsten T?nen loben und den Unterricht selbst vorbereiten.
F?r M?nner die es noch nicht ausprobiert haben:
Es ist besser wie Herrenabend, Kart fahren, essen und LANs zusammen (Dass etwas all diesen Luxus ?bertreffen w?rde war nicht zu erwarten)!
?wie die Aufdeckung des Watergate-Skandals, wie 15 Punkte in fast allen F?chern (ohne Lernen), wie Dauerparty (mit Freibier), ?
Nach 6 Spielen voller Konzentration, Adrenalin und Anstrengung gingen wir zum Grillen. Nat?rlich waren wir mit einer 5:1 Bilanz (gewonnen:verloren) am erfolgreichsten? HCG halt. Klar. Erartungsvoll, noch etwas aufgedreht aber zufrieden fuhren wir zur?ck nach Lloret (im Bus lief die ganze Fahrt ?ber Techno). Hansi und ich wollten die anderen am Strand treffen, fanden aber nur noch einen leeren Strand vor. B?l war noch dageblieben, so spielten wir Frisbee mit 2 Jungs von einem anderen Hotel, bis wir es schlie?lich auch packten. Packen ist ein gutes Stichwort, denn dazu war es n?mlich nach einer fantastischen Woche leider (!) wieder zeit geworden. (Wenn ihr denkt der Bericht w?re gleich ? endlich ? vorbei habt ihr euch geschnitten! Ha ha ha!). Doch bevor wir am Samstag-Morgen unsere Zimmer verlie?en, stand, nach ?Verliebt in Berlin?, d?sen und Essen noch die 2. und letzte FDP an! Um 22:30 Uhr fand sich also nach und nach auch unsere Gruppe wieder im ?Revolutions? ein.
Man traf den eine oder anderen wieder den man in der vergangenen Woche kennen gelernt hatte (bei Ausfl?gen, Exzessen, in Bars oder im Hotel). Wir feierten uns, das schriftliche Abitur, die vergangene Zeit. Zusammen. Eine Stufe. Die beste Stufe!
Das letzte an was ich mich erinnere war dass die Lasershow wieder klasse war (guter, harter Techno dabei!), genau wie die gemischte Musik von DJ Andi und die Stimmung unserer Gruppe, auch wenn sich schon etwas die Abreisetrauer bemerkbar machte.
Jan S. am 2.6.05 15:20


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung